Oberstufe Weesen-Amden Kanton St.Gallen Klasse Streiff (früher Glarnerschulen Wiki)

Betriebspraktikum Oberschule Schwanden Spälti2005

Meine Schnupperwoche als Forstwart

Die Schnupperwoche dauerte fünf Tage. Am ersten Tag musste ich Erlen, Birken und Vogelbeersträucher pflanzen. Am zweiten Tag musste ich den Wald aufräumen. Wir haben die Äste aufeinander geworfen und sie verbrannt, Am dritten Tag habe ich Regenrillen gebaut. Am Nachmittag haben wir in einem steilen Hang Setzlinge pflanzen müssen. Am vierten Tag musste ich dasselbe wie am Vortag machen. Ich musste am fünften Tag mit Gischgi, Mario, Sepp und Fritz den Hof putzen. Es war viel Arbeit den ganzen „Rossgaden“ und den Hof sauber zu kriegen. Ich fand es sehr interessant und ich habe gemerkt, dass dieser Beruf mir sehr gut gefällt.

SEBASTIAN HÖSLI


Die Schnupperwoche im Kindergarten

Meine Schnupperwoche im Kindergarten Sunneschy als Kindergärtnerin Gilsere K. Ich durfte meine erste Schnupperwoche im Kindergarten Sunneschy Schwanden als Kindergärtnerin absolvieren. Die Kindern waren sehr freundlich zu mir. Die Arbeiten die ich erledigen durfte, haben mir seht gefallen. Am Dienstag und Mittwoch war Frau Zweifel krank, deshalb ging ich zur Frau Hösli. Bei ihr blieb ich den ganzen Morgen. Wir mussten Blumen ausmalen. Am Mittwoch musste ich die Blumen ausschneiden. Nachdem sagte Frau Hösli, du musst die Leimtauben füllen, weil sie leer waren. Am Donnerstag war Frau Zweifel wieder gesund. Am Donnerstag verzierten wir die Schnecken fertig. Etwa um neun Uhr kam Frau Spälti. Sie machte von uns Fotos. Die Schnecken waren immer noch nicht fertig, deshalb machten wir dort weiter. Am Nachmittag hatten wir frei. Am Freitag liefen wir bis Alpini, dort assen wir den z Nüni. Bis wir in den Kindergarten waren, wurde es Mittag. Am Nachmittag machten wir nichts anders als die Schnecke zu verzieren. Am Schluss wischte, goss und räumte ich auf.

Gilsere Kurtisi


1. Schnuppertag
Arbeitsbeginn um 7.00 Uhr. Ich freute mich sehr auf diese Woche Wir gingen nach Oberurnen um dort eine Treppe zu machen. Zuerst mussten wir die alte Dachbodenstege weg montieren und die Neue dann zu installieren. 2. Schnuppertag Heute wahren wir zu Fünft im Geschäft dort habe ich Acht Abdeckung Bretter mit einer Weisen Farbe Bestrichen. Zusammenfassung Mir gefiel die Woche Sehr gut und ich habe sehr fiel gelernt über Holz und andere Sachen. Mir gefiel der Beruf und ich hoffe das ich dort eine Lehrstelle finden würde.


hier Text Gärtnerei


Kindergarten Haseln

'''Am Diensttag waren wir ins Turnen und nachher in die Bibliothek gegangen. Am Freitag waren wir im Wald. Am Donnerstag hatten wir draussen gespielt. Die ganze Woche hatten wir sehr intensiv gearbeitet, denn wir haben Denkspiele und Rechenspiele gemacht. Es hat mir sehr geffalen. Andrea Kundert s wikiErnst


Kindergarten

Meine erste Woche im Kindergarten Schwanden bei D. Brupbacher. Ich durfte das erste Mal bei D. Brupbacher eine Schnupperlehre absolvieren. D. Brupbacher und die Kinder haben mich freundlich aufgenommen .Am ersten Tag durfte ich mit Kinder spielen .Wir spielten verschiedenes. Am zweiten Tag. Musste ich auf die Kinder aufpassen. Am dritten Tag musste ich alleine auf die Kinder aufpassen. Am vierten und am fünften Tag war sehr schön wir spielten alle zusammen. Mir gefiel diese Woche sehr gut.

            Jennifer Gallego

Bei Holzbau Wirth:

Am Montag hat her Wirth mir das ganze Areal gezeigt. Nach dem Mittagessen habe ich mit den Arbeitern mit geholfen. Am zweiten tag haben wir für die Elektrolux ca. 8 Paletten mit Holzer zugeschnitten. Am Mittwoch habe ich ein paar Paletten auseinander genommen und wieder zusammen- gesetzt. Am vierten tag haben wir ein rost zusammengebaut für ein Swimmingpool. Am letzten tag haben wir den rost auf geladen und ein bisschen aufgeräumt. Mir hat die Woche bei Herr Wirth gefallen.

               Fritz Etter

Schnupperwoche im Garten

26.05.05 Donnerstag

Im Garten Vrenelisgärtli vom 9.-13.Mai Erster tag in der Gärtnerei musste ich die Blumen giessen und umtopfen ich musste Töpfe Rumtragen und vertrocknete Blumen weg schmeissen.Am zweiten tag gingen wir in einem Garten von einem Kunden Der den Garten als Terrasse will. Wir mussten 6tonen Beton ausstreuen das es einen Platz gab, und mit einem Presslufthammer hart und Flach Pressen.Am Dritten Tag mussten wir was ausliefern Töpfe und Bäume nach dem gingen wir sofort wider in den Garten die Bäume Pflanzen die zum Platz gehört.Und das Kies für auf den Beton kam auch noch da zu, das mussten wir auch ausstreuen. Somit waren wir fertig in diesem Garten. Am Fierten tag bekam ich einen Brief vom Chef dort drin stand: Lieber Patrick Für deinen Einsatz in der Schnupperwoche vom 9.-13.Mai bei uns in der Gärtnerei danken wir dir Herzlich wir wünschen dir bei der Wahl deines Berufes und für die Zukunft alles gute. Liebe Grüsse Francisco Maragon und Team. Am Fünften tag mussten wir nur ausliefern und jäten. Im ganzen, sechs Blumentöpfe, vier Bäume, und ein schweren Topf einer Frau liefern. Diesen Topf wollte sie auf dem Dach haben. Zum Glück hatte es in dem Haus einen Lift. Die letzten hundert Metern waren Treppentritt.Nach dem gingen wir wider in die Gärtnerei. Er sagte das wir nichts mehr zu tun hätten, dass ich nach hause kann. Ich bedankte mich für die tolle Schnupperwoche und ging heim.

Von Patrick. N



Zurück auf BerichteSchnupperlehren


 
© Lernende und Lehrende Kanton Glarus und St. Gallen und Gäste: A. Streiff, Reallehrer. Alle können eigenverantwortlich mitmachen, habt etwas Mut! Kein Passwort! last change: 12. Juli 2005